Zwischen dem Traum vom Fliegen und der Realität, ein Flugzeugpilot zu werden, liegen zwei grundlegende Schritte: das Studium und der Erwerb der Pilotenlizenz. Die Lizenz, die oft auch als „Flugschein“ bezeichnet wird, ist ein Dokument, das die Fähigkeit seines Inhabers bescheinigt, ein Luftfahrzeug gemäß den Bedingungen und Einschränkungen der in der Lizenz selbst enthaltenen Bescheinigungen zu führen.
Nach italienischem Recht gibt es verschiedene Kategorien von Flugzeugen, für die es eine Pilotenlizenz und verschiedene Berechtigungen oder Zertifikate gibt:

– Flugzeuge

– Hubschrauber

– Segelflugzeuge

– Freiballons

– Luftschiffe

Es gibt noch eine zweite wichtige Unterscheidung zwischen der Freizeit- und gemeinnützigen Fliegerei und der beruflichen und gewerblichen Fliegerei, bei der der Inhaber gegen Entgelt fliegen darf.
Während des Kurses, der dazu führt, ein Flugzeugpilot zu werden, wird der Teilnehmer ausgebildet, um bestimmte Qualifikationen zu erlangen, d.h. fliegerische Titel, die auf der Lizenz vermerkt werden und bescheinigen, dass der Pilot in der Lage ist, bestimmte Aktivitäten durchzuführen, wie z.B.:

– ein bestimmtes Flugzeugmodell zu fliegen;

– bei Nacht zu fliegen (night rating – Nachtflugberechtigung);

– Flüge mit alleiniger Hilfe von Instrumenten bei mangelnder Außensicht durchzuführen (I.R. – Instrumental Rating – Instrumentenflugberechtigung);

– qualifiziert zu sein, in Europa registrierte Flugzeuge (EASA-Lizenz) oder in den Vereinigten Staaten von Amerika registrierte Flugzeuge (FAA-Lizenz) zu fliegen.

Die erlangten Berechtigungen werden daher auf der Lizenz vermerkt und am Ende einer theoretischen und praktischen Ausbildung, die bei von den nationalen Luftfahrtbehörden zugelassenen Ausbildungsorganisationen (Approved Training Organization – ATO – Zugelassene Ausbildungseinrichtung) durchgeführt wird, erteilt.

Grundvoraussetzungen, um Pilot zu werden

Die psycho-physische Eignung ist die erste wesentliche Voraussetzung für die Erlangung einer Pilotenlizenz: Sie muss vom Medizinisch-Rechtlichen Institut der Luftwaffe oder von einer Klinik des Gesundheitsministeriums für Schifffahrt bescheinigt werden.

Es gibt zwei verschiedene Klassen von psycho-physischen Eignungsbeurteilungen, je nachdem, welche Lizenz Sie anstreben:

– Klasse 2 für Privatpersonen

– Klasse 1 für gewerbliche und Linienflüge.

Um Flugzeugpilot zu werden, müssen Sie einen Kurs absolvieren, der einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil im Flug und/oder an einem Flugsimulator umfasst: Sie können den Kurs bei einer zertifizierten oder von ENAC (italienische Zivilluftfahrtbehörde) zugelassenen Flugschule absolvieren. Nach dem Kurs muss eine theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden.

In Bezug auf die Bildungsvoraussetzungen ist es möglich, den Kurs zum Berufspiloten nach dem Abitur oder Hauptschulabschluss und nach dem Bestehen eines Tests in Mathematik, Physik und Englisch absolvieren, um die Grundkenntnisse des Schülers zu überprüfen.

Welche Lizenzen können bei der Professional Aviation erworben werden

Bei Professional Aviation können Sie die wichtigsten Pilotenlizenzen erwerben:

– Pilotenlizenz für Freizeit- oder Sportfliegerei (VDS – Volo da Diporto o Sportivo – ULs Ultraleichtflugzeuge)

– Privatpilotenlizenz (PPL – Private Pilot License)

– Berufspilotenlizenz (CPL – Commercial Pilot Licence)

– Verkehrspilotenlizenz (ATPL – Airline Transport Pilot License)

Pilotenlizenz VDS (ULs Ultraleichtflugzeuge)

Die Pilotenlizenz für Freizeit- oder Sportfliegerei ist der Titel, mit dem Sie Ultraleichtflugzeuge bzw. Flugzeuge mit einem Gewicht von höchstens 450 kg (550 kg für Amphibien und Wasserflugzeuge) fliegen dürfen. Das Mindestalter für den Erwerb des VDS-Zertifikats beträgt 16 Jahre.

Bei Professional Aviation können Sie unter den Ultraleichtflugzeugen in unserer Flotte das für Sie am besten geeignete Flugzeug auswählen. Mit uns können Sie dies erreichen:

– VDS (ULs) Basiskurs, der Sie befähigt, eine Sportpilotenlizenz zu erwerben und ein Flugzeug der VDS-Kategorie (VDS – Volo da Diporto e Sportivo – ULs – Ultraleichtflugzeuge) zu fliegen; Der Kurs umfasst 33 Stunden Theorie und 16 Stunden Flug mit dem Fluglehrer;

– Passagierberechtigung, die es Ihnen erlaubt, einen Passagier mit auf die Reise zu nehmen; der Kurs beinhaltet 3 Stunden notfallorientiertes Fliegen;

– VDS (ULs) Fortgeschrittenenkurs, der Sie berechtigt, den kontrollierten Luftraum zu durchqueren und auch auf Flughäfen der allgemeinen Luftfahrt zu landen.

Privatpilotenlizenz (PPL – Private Pilot License)

Die Privatpilotenlizenz ist die Fluglizenz, die es Ihnen erlaubt, ein Flugzeug für private Zwecke zu fliegen, d.h ohne Erwerbszwecke. Die Altersvoraussetzungen für die Anmeldung zum Pilotenkurs sind ein Mindestalter von 16 Jahren, während man für die Prüfung mindestens 17 Jahre alt sein muss. Bei Professional Aviation sind die Kurse für die Flugausbildung und Zertifizierung:

– EASA PPL Kurs (Privatpilotenlizenz EASA), der sich aus 100 Theoriestunden und 45 Flugstunden zusammensetzt, die nach Wahl mit einem P2008 oder Cirrus SR200 absolviert werden. Die EASA PPL-Lizenz erlaubt Ihnen, in Europa registrierte Flugzeuge zu fliegen;
– FAA PPL Kurs, mit der Sie Flugzeuge, die in den USA registriert sind, fliegen können. Bei uns können Sie den Kurs besuchen und die Prüfung ablegen, oder, wenn Sie bereits eine EASA PPL-Lizenz besitzen, kümmern wir uns um die Umwandlung in den entsprechenden FAA-Titel;
– CBM/IR EASA Kurs (Competence Based Modular Instrument Rating – Modulare Instrumentenflugberechtigung auf Kompetenzbasis), d.h. der Instrumentenqualifikationskurs, der es Ihnen ermöglicht, bei Nacht oder bei schlechten Sichtverhältnissen zu fliegen;
– Night Rating Kurs (night rating – Nachtflugberechtigung), für die Berechtigung zu Nachtflügen;
– CIRRUS TRANSITION TRAINING das denjenigen, die bereits eine Fluglizenz besitzen, ermöglicht, sich für das Fliegen eines Cirrus SR20/22/22T-Flugzeugs zu qualifizieren.

Berufspilotenlizenz (CPL – Commercial Pilot Licence)

Die Berufspilotenlizenz, erlaubt Ihnen, ein Luftfahrzeug gegen Entgelt zu fliegen, entweder als Pilot auf gewerblichen Lufttransportflügen in einem Flugzeug mit Einzelpilotenzulassung oder als Co-Pilot.

Die Altersvoraussetzung ist, mindestens 17 Jahre alt zu sein, während Sie mindestens 18 Jahre alt sein müssen, um die Prüfung abzulegen. Die praktischen Voraussetzungen sind der Besitz einer Privatpilotenlizenz (PPL) und eine abgeschlossene Flugausbildung von mindestens 150 Gesamtstunden.

Verkehrspilotenlizenz (ATPL – Airline Transport Pilot License)

Die Verkehrspilotenlizenz  stellt den letzten Schritt zum Verkehrspiloten dar: Es erlaubt dem Kandidaten, als Pilot im gewerblichen Luftverkehr auf jedem für einen Piloten zugelassenen Flugzeug oder als Co-Pilot im gewerblichen Luftverkehr auf einer Maschine mit einer mehrköpfigen Besatzung zu fliegen.

Die ATPL-Lizenz (ATPL – Airline Transport Pilot License) von Professional Aviation bekommt man, indem man einen modularen Kurs besucht, dessen Ziel ist, dem Studenten ein vollständiges Wissen über die Theorie, die fliegerischen Fähigkeiten und die Qualifikationen zu vermitteln, die für die Arbeit als Verkehrspilot erforderlich sind.

Die für den ATPL-Kurs vorgesehenen Module sind:

– PPL, oder Private Pilot Licence;
– ATPL THEORY, d.h der theorische Kurs;
– HOURS BUILDING, d.h. das Sammeln von Flugstunden;
– NIGHT QUALIFICATION, d.h. die Berechtigung zu Nachtflügen;
– IR oder Instrument Rating (Instrumentenflugberechtigung);
– COMPLEX RATING, d.h die Befähigung zum Fliegen eines Flugzeugs mit Einziehfahrwerk und Verstellpropeller;
– MEP e IR-ME, die jeweils die Befähigung zum Fliegen eines „mehrmotorigen kolbengetriebenen Flugzeugs“ und die Instrumentenflugberechtigung eines mehrmotorigen Flugzeugs erteilen;
– CPL (Commercial Pilot Licence), d.h. die Berufspilotenlizenz.

Der Kurs ist nach der Lehrmethode „nach Szenarien“ im Gegensatz zur traditionellen Methode nach „Flugmanövern“ strukturiert, die ausgearbeitet wurde, um dem neuen Piloten die Flugtechnik und das Bewältigen aller mit dem Flug zusammenhängenden externen Faktoren beizubringen.

Wenn Sie entschlossen sind, ein professioneller Verkehrspilot zu werden, ist Professional Aviation der richtige Weg, um Ihr Ziel zu erreichen: Wir versorgen Sie mit allen nützlichen Informationen über den Studienweg, der Sie erwartet, und allen Möglichkeiten, die dieser Beruf Ihnen für Ihre Zukunft bieten kann.